seitz beitrag quinoa
 
 
QUINOA – Gold der glutenfreien Küche
 

In den letzten Jahren hat sich Quinoa neben Amaranth und Hirse in die Regale heimischer Supermärkte eingeschlichen und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

 

 

Herkunft und Anbau

Obwohl Quinoa bei uns erst in den letzten Jahren an Bekanntheit gewann, dient er bereits seit mehr als 6000 Jahren den Inkas als
Grundnahrungsmittel. Die robuste Pflanze, die selbst in den Hochanden von Peru, Bolivien und Ecuador gedeiht, braucht wenig Wasser und wird bis zu 2 Meter hoch. Botanisch gehört sie wie Rote Beete und Spinat zu den Gänsefußgewächsen. Die hirsekleinen Samen sind schwarz, rotbraun oder weiß.


Inhaltsstoffe

Wie der Amaranth glänzt Quinoa durch seinen hohen Eiweißgehalt. Dieser kommt besonders Vegetariern und Veganern zu gute. Außerdem ist Quinoa reich an Mineralstoffen wie Kalzium, das für einen gesunden Knochenbau verantwortlich ist. Die Ballaststoffe im Quinoa sorgen für ein langes Sättigungsgefühl.


Besonderheiten

Quinoa enthält viel Tryptophan. Tryptophan wird im Gehirn zum Glückshormon Serotonin umgewandelt, welches nach wissenschaftlicher Erkenntnis für blendende Laune sorgt.

 

ZUBEREITUNGSTIPPS

Quinoa sollte man vor dem Zubereiten abwaschen, um Bitterstoffe zu entfernen. Aufgrund des hohen Fettsäureanteils ist es wichtig, die Samen nicht lange offen zu lagern, da sie schnell ranzig werden. In etwas Öl angeröstet und mit Wasser gekocht, entfaltet sich ihr Aroma noch besser. Bei der Zubereitung ist Quinoa sehr facettenreich und liefert besondere Ideen für zahlreiche Rezepte. Mit gepufftem Quinoa lässt sich schon morgens im Müsli frisch und munter in den Tag starten. Aber auch in Salaten, würzigen Gemüsepfannen, Aufläufen, Brotmischungen oder knusprigen Bratlingen schmeckt Quinoa immer – und immer wieder anders. 

Produkte mit Quinoa

BIO Backmischung für kerniges Brot
BIO Backmischung für Weißbrot

Alle Produkte finden Sie in unserem Online Shop

 

 

 

top